Was ist Yoga? Und was ist ViniYoga?

Auf den Punkt gebracht, kann man Yoga als einen Erfahrungsweg beschreiben. Als einen über tausende Jahre alten, aber stets durch Wandel lebendig gebliebenen Schatz an Erfahrungen, Erklärungsmodellen und Übungen. Das Ziel der „Methode“ Yoga war dabei das aktive herbeiführen und begünstigen von Glück und Zufriedenheit, welches  Ausdauer und Beständigkeit bedurfte sowie eine sich in der Praxis bewährte Systematik. Das Verbinden von Körper, Atem und Geist war und ist dabei das, was den Yoga aus- und besonders macht. Durch scheinbar simple Dinge wie Körperbewegungen, Atem, sich Ausrichten und Achtsamkeit schafft der Yoga es die körperliche und emotionale Gesundheit der Praktizierenden zu stärken, Wohlbefinden zu fördern und die Wahrnehmung zu schulen.

 

 In meinen Kursen möchte ich diese Yogatradition zeitgemäß, frei von religiösen Bezügen oder Esoterik sowie transparent und hinterfragbar vermitteln. Yoga soll helfen die körperliche und geistige Gesundheit zu fördern.

 

Dabei orientiere ich mich an der Tradition von T. Krishnamacharya und seinem Sohn und Schüler T.K.V. Desikachar.  In diesem, als ViniYoga bezeichneten Yogaverständnis steht der individuelle Mensch mit all seinen Besonderheiten im Mittelpunkt. Dabei ist ViniYoga kein eigener Yoga-Stil, sondern die Kunst Yogaübungen individuell an die Bedürfnisse und Möglichkeiten des Menschen angepasst anzuleiten. Es geht also nicht um Akrobatik beziehungsweise darum den Körper in eine bestimmte Form zu bringen sondern die Form an den Menschen anzupassen!

 

Im Üben erkennen Sie dieses Yogaverständnis daran,

  • dass im Unterricht viel Wert darauf gelegt wird, die Übungen an die individuellen Möglichkeiten der TeilnehmerInnen anzupassen
  • dass die Verbindung von Körperhaltung, Atmung und Achtsamkeit von großer Bedeutung ist
  • dass ein großes Augenmerk auf den bewusst geführten Atem in den Übungen gelegt wird
  • dass die Körperübungen im Atemrhythmus und weitestgehend dynamisch geübt werden
  • dass die Übungen der Kursstunden sowie der gesamte Kurs dem Prinzip des sinnvollen und schrittweisen Aufbaus folgen.